...

Alfons Strupp GmbH

Waldstraße 2
D-54441 Wellen

Tel.: +49 (0)6584 - 99377-0
Fax: +49 (0)6584 - 99377-29

info@alfons-strupp.de

Ihre Verkaufsberater

Daniel Meyer
Mobil 0049 152-092734-24
Telefon 06584-99377-15
daniel.meyer@alfons-strupp.de

Guido Simonis
Mobil 0049 152-092734-29
Telefon 06584-99377-0
Fax 06584-99377-29
guido.simonis@alfons-strupp.de

Bei Fragen zu: Effiziensplanung - Sortiment - Leasing - Mietkauf - Rental - Full-Service-Miete
» Anfrageformular

Sie sind hier: Produkte / Magni

DIE UNTERNEHMERFAMILE MAGNI

Schon seit den 50er-Jahren des 20. Jahrhunderts ist die italienische Unternehmerfamilie Magni im Bereich
des Maschinenbaus aktiv und bekannt. Der Maschinenschlosser Pietro Magni reparierte zuerst
Schlepper, später konstruierte er landwirtschaftliche Geräte sowie Turmkräne für den Bausektor. Im Jahr
1972 gründete er mit seinen Kindern Riccardo, Giorgio und Franca die Firma FARGH Spa. Dieses
Unternehmen widmete sich fortan der Planung und Konstruktion hydraulischer Kräne. 1980 entwickelte
Pietro Magni den ersten Gabel-Teleskopstapler, den FARGH 4000 FS mit patentiertem Hubarm. Dieser
Stapler wurde für ganz Kontinentaleuropa produziert. Nachdem der Firmengründer 1981 bei einem
Arbeitsunfall ums Leben kam, übernahm sein Sohn Riccardo Magni die Leitung des Unternehmens.
Riccardo Magni entwickelte aus dem ersten Prototyp FARGH 5000 RT und dem FARGH 3000 RT für die
damalige Zeit äußerst innovative Modelle, die es ermöglichten, ein Joint-Venture mit der Gruppe
Manitou zu etablieren. Die erfolgreiche Zusammenarbeit dauerte über 27 Jahre und endete im Mai 2009.
Während dieses langen Zeitraums legte Riccardo Magni sein Hauptaugenmerk darauf, seine Produkte
immer weiter zu entwickeln und zu verbessern. Riccardo Magni persönlich meldete in diesen Jahren über
40 italienische und internationale Patente für feste und drehbare Teleskopstapler an.
2012 wiederholte Riccardo Magni genau das, was sein Vater 30 Jahre vorher getan hat. Da er noch voller
ausgezeichneter und innovativer Ideen für neue Maschinen war und nicht daran dachte, in den
Ruhestand zu gehen, gründete auch er mit seinen Kindern eine Firma, um das Unternehmen in die
Zukunft zu führen. Gemeinsam mit Carlo, Eugenio, Carlotta und Chiara entstand die Magni Telescopic
Handlers srl. Unbestritten ist es dem Werk und Engagement von Riccardo Magni zu verdanken, dass in
den dreißig Jahren seiner Tätigkeit die zweite Generation der drehbaren Teleskopstapler entstanden ist.
Seine langjährige Erfahrung in der Planung, der regelmäßige Austausch mit seinen Kunden und
Vertragspartnern sowie seine innovativen Ideen und Entwicklungen haben die Grundlage für Magni
Telescopic Handlers srl gelegt.

 

FABRIKSTANDORT

Das Familienunternehmen der Magni befindet sich in Castelfranco Emilia (Modena) in Italien. Hier ist einneuer, moderner und erdbebensicherer Fabrikstandort mit einer Größe von 6.000 m2 entstanden, in dem jährlich bis zu 1.000 Einheiten produziert werden. Die verschiedenen Bereiche werden jeweils mit spezieller Software gesteuert. So arbeitet das Fertigwarenlager zum Beispiel mit dem Programm Easy-Stock, mit dem alle Materialien und Bauteile in Echtzeit verwaltet werden. Beachtenswert ist daneben auch das IT-System PRODUCO, welches eine direkte Schnittstelle zu den Monteuren herstellt. Hiermit kann der Monteur identifiziert werden, er kann die Fertigungszeit für jede einzelne Maschine angeben und die Endkontrollen am Ende der Montage direkt on-line ausführen. Darüberhinaus ist es anhand der Software möglich, etwaige Probleme zu melden. Außerdem dient PRODUCO als praktisches Hilfsmittel, denn auf einem großen Touchscreen-Display hat jeder Monteur ganz einfach Zugriff auf Konstruktionszeichnungen und Anweisungen für die
Montage. Das Magni-Werk ist ausgestattet mit zwei beweglichen Fertigungsbahnen, verschiedenen
Fertigungsinseln für die Vormontage der Baugruppen sowie mit je einem Bereich für die Fertigstellung
und die Endkontrolle. Besonderer Wert wird auf die strenge Qualitätskontrolle im Wareneingang und im
Warenausgang gelegt. Alle Magni-Produkte, die das Werk verlassen, werden ausführlich von
qualifiziertem Personal geprüft und getestet, bevor sie zu den Kunden geliefert werden.

 

TECHNIK

DIE MAGNI-KABINE IN EIGENEM DESIGN

Innovativ gestaltete Kabine: An der Stelle des traditionellen Armaturenbretts befindet sich eine verglaste Fläche. Die Haupteigenschaften auf einen Blick:

*    Bewegliche Lenksäule, um das leichte Ein- und Aussteigen des Fahrers zu ermöglichen und eine
     optimale Fahrposition zu bieten.
*    Bedienelemente auf einem Touchscreen-Display, welches speziell entwickelt worden ist und die
     Anwendungssoftware beinhaltet. Das Display lässt sich in den neuesten Ausführungen alternativ
     auch mit einem Joystick bedienen.
*    2 multifunktionale Joysticks Sauer Danfoss, die über den CAN BUS für alle Bewegungen von
     Oberwagen, Arm und Anbaugerät angeschlossen sind.
*    Die Kabine ist mit einer eine leistungsstarken Belüftung (240 m3/h) ausgestattet und nach ISO 10263
     dicht geschlossen.
*    100% Filtration der einströmenden Luft.
*    Standard-Klimaanlage für warm/kalt in allen Modellen mit möglicher Luftumwälzung.
*    Zugelassener Überrollschutz FOPS/ROPS.

 

PATENTIERTE MAGNI-STABILISATOREN

Das neue System der patentierten Stabilisatoren bietet dank der Verbindung des Pendelsystems mit demAusfahrsystem eine Basis mit größerer Standsicherheit. Daher sind höhere Hubleistungen als mit den traditionellen Stabilisierungssystemen möglich. Die von Magni entwickelte Software steuert außerdem ein aktives dynamisches Stabilisierungssystem, das auf der Messung der Ausfahrlänge des Stabilisators beruht. Hiermit ist es auf allen Modellen der Reihe RTH möglich, jederzeit sofort die Tragkraft zu berechnen und das Lastdiagramm der Maschine an die tatsächliche Stabilisierungssituation anzupassen, wenn eine Situation mit ungleichmäßiger Stabilisierung auf den 4 Füßen vorliegt.

 

PATENTIERTE MAGNI-SCHNELLKUPPLUNG

Das neue und leichtere Schnellkupplungssystem gestattet verbesserte Leistungen bei der Tragfähigkeit. Möglich macht dies das geringere Gewicht am oberen Armende. Dadurch steigt auch die Sicherheit beim Verbinden mit besonders empfindlichen Anbaugeräten, wie zum Beispiel von langen Jibs oder Arbeitskörben. Manchmal kann es vorkommen, dass die Fahrzeugführer vergessen, das Anbaugerät mit der mechanischen Sperre oder dem hydraulischen Sperrsystem zu blockieren. Auch in diesem Fall ist es dank einer besonderen Konstruktionslösung zu 100% unmöglich, das Anbaugerät von der Maschine zu trennen, während sich dieses in der Höhe befindet. So können zum Beispiel Arbeitsbühnen ohne Sicherungsbolzen nur dann ausgekuppelt werden, wenn das Anbaugerät am Boden steht.

 

ELEKTRISCHES UND ELEKTRONISCHES SYSTEM

Der elektrische Stromkreis der Magni-Teleskopstapler ist gegen das Eindringen von Wasser oder Staub von außen geschützt (IP67). Der Stromkreis funktioniert mit 24 V und die Maschine wird außerdem durch einen CAN BUS Stromkreis gesteuert. Hierein werden alle Informationen zu den elektronischen Bauelementen übertragen, welche auf der Maschine installiert sind. Alle Informationen zum Motor, dem Getriebe und dem Laststeuersystem können so auf dem Touchscreen angezeigt werden. Die von Magni entwickelte Software gestattet es dem Fahrer, die Maschine intuitiv und vom Flow Sarin-System geleitet zu manövrieren. Gleichzeitig erfolgt die automatische Regelung der Motordrehzahl aufgrund der erforderlichen Geschwindigkeiten der hydraulischen Bewegungen.

 

MOTOR, GETRIEBE UND HYDRAULIK

*    Die Standardmotoren sind von JCB Ecomax und Daimler Mercedes Benz. Die Getriebe sind von
     BoschRexroth mit elektronischem Management der letzten Generation, die bei schnellen
     Straßenfahrten (40 km/h) einen um 10/15% reduzierten Verbrauch gestatten.
*    Alle Modelle der drehbaren Magni-Modellreihe werden auf zwei Basisgestellen zusammengebaut,
     die aus FE 510 bestehen und sich daher durch eine starre Struktur kennzeichnen. Sie vermeiden auch
     unter hohen Belastungen Torsionen der Längsträger und erhöhen die Standsicherheit der Maschinen.
     Das neue von Magni patentierte Stabilisierungssystem sieht Stabilisatoren vor, die sich auf der
     gleichen Achse befinden und nicht mehr höher angeordnet an den Enden des Gestells befestigt sind.
     Dadurch können sie innerhalb des Gestells eingefügt werden und ermöglichen die Verlängerung des
     Radstandes der Maschinen. Dies ist besonders unter dem Gesichtspunkt der Tragfähigkeit auf
     Reifenund der Installation der Motoren EURO 4 vorteilhaft, weil diese mehr Platz beanspruchen
     als die Vorgängermodelle, die keinen AdBlue-Tank benötigten.
*    Die Load-Sensing-Hydraulikanlage besteht aus der Hauptpumpe Bosch Rexroth mit verstellbarem
     Durchsatz und dem Steuergerät Sauer Danfoss mit elektro-proportionaler Steuerung der letzten Generation
     SIL 2. Dieses beinhaltet das System zur augenblicklichen Erfassung der Schieberposition laut der
     EN 13489 hinsichtlich der Sicherheit von elektronischen Bedienelementen.

 

HUBARM

Der Arm besteht aus hochfestem Stahl und ist besonders starr und robust. Er verfügt über ein exklusives hydraulisches Versorgungssystem am oberen Ende des Hubarms. Auch für diese Magni-Technik ist ein Patent hinterlegt.